Benzinpreise in Spanien

Benzinpreise in Spanien

ID 45616231 © Grantotufo | Dreamstime.comAuto fahren in Spanien – unabhängig davon ob mit dem eigenen Auto oder mit einem Mietwagem - hat einige Besonderheiten. Die Autobahngebühren in Spanien z.B. sind vergleichsweise hoch und das Angebot an Parkplätzen besonders in den Großstädten, wie Barcelona, Madrid oder Sevilla, ist sehr begrenzt und extrem teuer. Wenn Sie aus dem Ausland mit dem Auto nach Spanien einreisen, beachten Sie, dass Sie nicht mehr als 10 Liter Kraftstoff in einem Reservekanister einführen dürfen. Das Tankstellennetz ist ähnlich wie in Deutschland gut und flächendeckend aufgebaut – Tankstellen gibt es in jeder spanischen Stadt und an allen Autobahnen.

Die Benzinpreise allerdings sind in Spanien, im Gegensatz zu den meisten anderen europäischen Ländern, eher günstig. Die Benzinpreise auf den Balearen sind in etwa gleich hoch wie in Deutschland, wobei Diesel auf den Balearen deutlich günstiger zu haben ist. Die Sprit-Preise auf Mallorca & Co. variieren jedoch stark von Tankstelle zu Tankstelle. Auf spanischen Autobahnen und an der Grenze zu Frankreich sind die Benzinpreise generell höher, je weiter man ins Landesinnere in Spanien kommt sinken die Spritpreise – abgesehen natürlich von der Hauptstadt Madrid. Wer generell günstiger tanken will, dem empfehlen wir die Tankstellen, die zu einer der spanischen Supermarktketten gehören.

Tankstellen heißen in Spanien übrigens „gasolineras“, sie sind auf den Autobahnen meist rund um die Uhr geöffnet. Die Tankstellen entlang der Hauptstraßen sind oft zwischen 24 Uhr und 6 Uhr morgens geschlossen. In der Regel kann in allen spanischen Tankstellen mit den gängigen Kreditkarten und EC-Karte bezahlt werden.

Für Urlauber aus Deutschland, die kein spanisch sprechen oder lesen können, kann es in Spanien manchmal etwas schwieriger sein, sich beim Tanken der Benzinsorte nicht zu vertun, daher hier unsere Ferienhaus-Spanien-Tipps: unbedingt die Sprit-Bezeichnungen der Benzinsorten auf spanisch beachten: Diesel heißt hier „gasóleo“, Bleifrei Super: „gasolina sin plomo: 95 Oktan" und Bleifrei Super plus: „gasolina sin plomo: 98 Oktan“.

Bleifrei Super plus ist in Spanien nicht flächendeckend erhältlich – in der Nähe der spanischen Großstädte und entlang der Autobahnen und großen Hauptstraßen finden sich aber problemlos Tankstellen an denen Bleifrei Super Plus getankt werden kann. Eine Tank-Regel gilt in Spanien besonders und wird beachtet: beim Tanken Radio und Handy ausschalten!

Mallorca und die Nachbarinseln Ibiza, Menorca, Formentera haben die teuersten Benzin- und Dieselpreise in ganz Spanien. Der Grund für die erhöhten mallorquinischen Spritpreise auf Mallorca und den anderen Baleareninseln liegt in den Steuern auf fossile Brennstoffe, die je nach autonomer Region in Spanien unterschiedlich ausfallen. Zudem sind auf den Balearen – aufgrund der Insellage - auch die Transportwege länger und umständlicher. Mit der steigenden Zahl freier Tankstellen in den letzten Jahren auf den Baleareninseln könnte sich dieser Trend abschwächen.

Am billigsten tankt man in Spanien derzeit in Aragon und Navarra und vor allem – steuerbedingt - auf den Kanarischen Inseln.

Die aktuellen Benzinpreise in Spanien können Sie jederzeit hier abfragen: https://www.adac.de/infotestrat/tanken-kraftstoffe-und-antrieb/kraftstoffpreise/tanken-im-ausland/default.aspx

Kraftstoffbezeichnungen in Spanien

Deutschland - Spanien - Oktanzahl

Bleifrei Super plus - gasolina sin plomo - 98

Diesel- gasóleo / diesel - --

Bleifrei Super - gasolina sin plomo- 95

In Spanien gelten folgende Tempolimits:

  • innerorts: Tempo 50 km/h
  • außerorts: PKWs und Motorräder 90 km/h
  • Schnellstraßen: PKWs und Motorräder 100 km/h
  • Autobahnen: PKWs und Motorräder 120 km/h

1. Reiseroute planen – berechnen Sie neben Spritkosten für Benzin, Super bleifrei oder Diesel und Biodiesel auch Mautgebühren in Ihr Reisekostenbudget ein. Aktuelle, kostenlose Mauttabellen für Spanien finden Sie im Internet oder beim ADAC.

2. Preisvergleich im Internet vor Reiseantritt für Benzin, Super, Diesel und andere Kraftstoffe vornehmen.

3. Benzinspar-Tipps:

  • + Fahren Sie mit ausreichendem Reifendruck
  • + schalten Sie unnötige Geräte, wie die Klimaautomatik, aus
  • + Anbauten am und auf dem Auto, die Sie nicht brauchen (z.B. Fahrradhalter, Dachkoffer o.ä.), vor Reiseantritt abmontieren

Und hier noch ein Benzin-Spar-Tipp für Spanien-Urlauber, die mit PKW, Wohnmobil oder Motorrad, aus dem Norden Deutschlands anreisen: Tanken Sie auf dem Weg nach Spanien und in Ihr Ferienhaus idealerweise sehr günstig in Luxemburg, bevor Sie Frankreich durchqueren.

Auch eine der diversen Spritpreis-Vergleichs-Apps für Smartphones ist für den Benzinpreis-Vergleich unterwegs eine sinnvolle Sache.

Wenn Sie sich die lange Anreise mit dem eigenen PKW zu Ihrem Ferienhaus in Spanien ersparen möchten und Sie sich in Spanien nicht nur in einer Großstadt oder in den gut zu erreichenden Küstenregionen von Andalusien oder der Costa Brava aufhalten werden, sondern vor allem Ausflüge ins spanische Landesinnere unternehmen wollen, dann empfehlen wir schon vor Beginn Ihres Ferienhaus-Urlaubs in Spanien einen Mietwagen zu buchen, da bei Vorausbuchung die Preise meist sehr viel günstiger sind als die Miete vor Ort in Spanien.

Diese Themen könnten Sie interessieren: