?>

Ein Roadtrip durch Katalonien

Wer ein Ferienhaus in Spanien hat, für den lohnt es sich, ein Auto zu mieten. Auf diese Weise können Sie noch mehr schöne Orte entdecken. Ein Roadtrip lohnt sich besonders in Katalonien. Dies sind die beiden besten Touren.

Route Von den Pyrenäen bis zum Mittelmehr

Diese Route ist 475 km lang und dauert mit dem Auto fünf Tage. Sie führt durch die katalanischen Pyrenäen und ist besonders geeignet, wenn Sie gerne an der frischen Luft sind und wandern.

Der erste Tag führt Sie von La Val d´Aran bis nach Vall de Boi. Das Tal Val d´Aran liegt in einer sehr schönen, gebirgigen Umgebung. Besonders sehenswürdig ist das Dorf Vielha und die Route, die Sie durch den Wald von Baricauba führt. Diese ist besonders im Frühjahr und Winter schön. Sie fahren über die Landstraße N-230 bis zum Tal Vall de Boi. Dies ist bekannt für die romanischen Kirchen, welche zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt worden. Sie sind von atemberaubenden Landschaften umgeben. Wenn Sie mehr darüber erfahren oder die Kirchen besichtigen wollen, erkundigen Sie sich im Centro del Románico de la Vall de Boi.

Den zweiten Tag verbringen Sie in der Natur. Ganz in der Nähe des Vall de Boi befindet sich der Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici. Nach dem Besuch fahren Sie weiter auf der Landstraße N-260 bis Sie Pallars Sobirá erreichen. Hier kommen Fans von Abenteuersport und Wildwasser auf ihre Kosten.

Der dritte Tag führt Sie von Seu d´Urgell nach Ripoll. Fahren Sie auf der Landstraße N-260 weiter bis Sie Seu d´Urgell erreichen. Hier können Sie die einzige vollständig romanische Kirche Kataloniens besichtigen. In Ripoll befindet sich das Kloster Santa Maria de Ripoll. Besonders der Kreuzgang und das romanische Portal des Klosters sind sehenswert. Wenn Sie gerne Sport treiben, sollten Sie zwischen den beiden Sehenswürdigkeiten im Skigebiet La Molina Halt machen. Hier gibt es das ganze Jahr über ein umfassendes Sportangebot.

Am vierten Tag fahren Sie von La Garrotxa bis Besalú. La Garrotxa ist eine Vulkanlandschaft, die über 40 Krater umfasst, die von Vegetation umgeben sind. Sie können eine Heißluftballonfahrt machen, bei der Sie die beste Aussicht auf die gesamte Landschaft haben. Zudem lohnt sich ein Besuch der mittelalterlichen Dörfer in der Gegend. Die Zeit scheint hier stehengeblieben zu sein. Sie finden die Dörfer in Beget, Besalú oder Santa Pau.

Am letzten Tag fahren Sie von der Costa Brava bis zum Dalí-Dreieck. Am Ende des Roadtrips gelangen Sie an der berühmten Costa Brava ans Mittelmeer. Sie können hier das Werk von Salvador Dalí kennenlernen. Zu dem Dalí-Dreieck gehören die Burg Gala Dalí, das Theater-Museum Dalí sowie das Salvador-Dalí-Museumshaus.

Video: Durch die Pyrenäen in Spaniens Grand Canyon

Route Das Welterbe

Diese viertägige Tour ist 400 km lang und führt Sie von Barcelona, über Tarragona bis zum Hinterland von Lleida.

Den ersten Tag verbringen Sie im modernen und unterhaltenden Barcelona. Die sieben Werke von Antoni Gaudi wurden von der UNESCO zum Welterbe erklärt. Dazu gehören die Casa Batlló, die Casa Milá „La Pedrera“, die Casa Vicens, der Güell-Palast, die Krypta der Colonia Güell, die sich 20 Kilometer entfernt vom Stadtzentrum befindet, der Park Güell und die Sagrada Familia. Zudem wurden das Krankenhaus Hospital de la Santa Creu i Sant Pau und der Musikpalast Palau de la Música Catalana von der UNESCO ausgezeichnet.

Der zweite Tag führt Sie 100 Kilometer an der Mittelmeerküste entlang bis nach Tarragona. Die UNESCO hat die archäologischen Fundstätten zum Weltkulturerbe erklärt. Dazu gehören ein Amphitheater, die Überreste des ehemaligen Forums von Tarraco, ein Theater und ein römischer Zirkus. Zudem lohnt sich ein Besuch der vorchristlichen Begräbnisstätte und des Museums. Danach sollten Sie durch das Stadtzentrum schlendern und das alte Krankenhaus Santa Tecla, die Kathedrale und das Judenviertel besichtigen.

Der dritte Tag führt Sie vom Kloster Santa Maria de Poblet bis zum Mittelmeerraum. In der Umgebung von Tarragona können Sie die römische Vergangenheit der Gegend erkunden. 10 Kilometer von Tarragona in Centelles und 15 Kilometer entfernt in Els Munts können Sie die römischen Landhäuser besichtigen. Diese archäologischen Stätten wurden zum Welterbe erklärt. Den restlichen Tag über können Sie beispielsweise das Kloster Santa Maria de Poblet besuchen. Es liegt 40 Kilometer von Tarragona entfernt und hat eine beispielhafte religiöse Architektur. Das Bauwerk wurde von der UNESCO zum Welterbe erklärt und Sie können es im Rahmen einer Führung besichtigen. Sie können auch eine der Höhlen mit Höhlenmalerei besichtigen. Sie gehören ebenfalls zum Weltkulturerbe des Mittelmeerraums. Zu diesen gehören die Höhlen Abrigo de Emitas de la Sierra de la Piedad in Ulldecona und Cueva de Cabrafeixet in El Perelló.

Den letzten Tag verbringen Sie in La Vall de Boi, das Sie über die Landstraße N-230 erreichen. Hier befinden sich, wie oben beschrieben, das Kloster Santa Maria de Poblet und die romanischen Kirchen. Sie sollten auch unbedingt die Kirche Sant Climent de Taüll besichtigen. 125 Kilometer entfernt befindet sich die Höhle von Vilars. Hier können Sie Höhlenmalereien bestaunen, allerdings nur sonntags im Rahmen einer Führung.

Entspannen Sie in Ihrem Ferienhaus Spanien und entdecken Sie die Umgebung bei einem Roadtrip.

Ferienhäuser in Spanien mieten

Ferienhäuser in Spanien mieten

Die meisten der über 27.000 spanischen Ferienhäuser und Ferienwohnungen werden von Privatleuten vermietet. Hier finden Sie Ihre perfekte Traum-Unterkunft in Spanien.

Ein Ferienhaus in Spanien buchen

Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie nicht verpassen

Aquädukt von Segovia

Der Aquädukt von Segovia – auf 1002 Meter über dem Meer am Fuße der Sierra de Guadarrama - überführt die Talsenke von Segovia in Zentralspanien.

Casa Batlló in Barcelona

Barcelona gilt als Spaniens Tor zur Kultur. Neben der Sagrada Família gilt die Casa Batlló als schönstes Wahrzeichen der Stadt & berühmtestes Werk von Gaudí.

Alhambra: Spaniens berühmteste Sehenswürdigkeit

Alhambra: Spaniens berühmteste Sehenswürdigkeit

Die Alhambra ist eine historische Burg- und Festungsanlage auf dem Sabikah-Hügel mitten in der Altstadt oberhalb von Granada in Andalusien im Süden Spaniens. Die rote Burg (aus dem Arabischen Al Hamra) ist seit 1984 Weltkulturerbe der UNESCO.

Mehr über die Alhambra

Die Kathedrale von Palma de Mallorca

Die Kathedrale von Palma de Mallorca

Die Kathedrale Santa Maria de la Sede in Sevilla

Die Kathedrale Santa Maria de la Sede in Sevilla

Plaza Mayor – der Mittelpunkt von Madrid

Plaza Mayor – der Mittelpunkt von Madrid

Sagrada Familia – das Wahrzeichen von Barcelona

Sagrada Familia – das Wahrzeichen von Barcelona