Winterurlaub in Spanien

Winterurlaub in Spanien: Skifahren oder Badeferien - beides ist möglich

ID 50749041 © Antonio Duque | Dreamstime.comIm Winter in Urlaub nach Spanien? Das erscheint vielen Menschen auf den ersten Blick eher ungewöhnlich. Dabei ist es so: wer seinen Winterurlaub in Spanien verbringen möchte, dem bieten sich gleich mehrere attraktive und unterschiedliche Möglichkeiten und die Wahl ob er baden oder Ski fahren möchte.

Für den klassischen Winterurlaub bieten sich am ehesten die Pyrenäen an - dort fällt selbst in Spanien in den Wintermonaten genügend Schnee. In Andalusien verbinden sich europäische Wintergefühle mit der milden Winter-Wärme von Südspanien. In der Sierra Nevada wiederum ist Skifahren ebenfalls möglich. Auf den Balearen ist es im Winter oft regnerisch und windig.Wenn Sie im deutschen Winter auf Skifahren verzichten können oder wollen und bei arktischen Temperaturen in der Heimat die Wärme suchen: das ganze Jahr über gleichbleibend angenehme und frühlingshafte Temperaturen bieten die Kanaren, in den Wintermonaten wird es hier am Tag spielend 25 Grad.

Welche Reiseziele sich in den klassischen Wintermonaten von Dezember bis März (einschließlich Weihnachten) aus deutscher Perspektive am besten für einen Spanien-Urlaub eignen, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Kanaren: Strand- und Badeurlaub während Deutschland bibbert

Für ausgesprochene Warmbade-Freunde sind Spaniens Strände auf dem europäischen Festland im Winter generell ungeeignet. Wer aber gerne bei 18 bis 20 Grad in die Fluten steigt, kann auf den Kanarischen Inseln einen wunderbaren und entspannten Badeaufenthalt verbringen. Viel wärmer als auf den Kanaren im Winter wird es übrigens an Deutschlands Küsten im Sommer kaum.

Für einen klimatisch angenehmen Winterurlaub sind vor allem die jeweiligen Südseiten der Kanarischen Inseln gut geeignet. Hier ist es meist wärmer und trockener als auf den Nordhälften der Kanaren. Dieser deutliche Wetterunterschied liegt daran, dass die recht hohen Gebirge in den Inselzentren die Regenwolken meist abhalten und Inseln wie Gran Canaria wie ein eigener Mikro-Kontinent unterschiedliche Klimazonen hat. Die relativ flachen Inseln Lanzarote und Fuerteventura sind allerdings auch - von einigen heftigen Schauern abgesehen - im Winter niederschlagsarm.

Besonders bevorzugt in Sachen Klima sind im Winter auf den Kanaren u.a.:

  • das Aridane-Tal auf La Palma mit Puerto Naos
  • das Tal Valle Gran Rey auf Gomera
  • der Süden von Teneriffa mit der Playa de las Américas und Los Cristianos
  • der Süden von Gran Canaria mit Masapalomas, Playa del Inglés und Meloneras

In den übrigen spanischen Regionen, einschließlich der Balearen, ist ein Badeurlaub im Winter nicht zu empfehlen - hier kann es von Herbst bis Frühling erheblich regnen. Zudem sinken die Temperaturen je nach Ort bis zum Gefrierpunkt. Am wärmsten wird es in den deutschen Wintermonaten in der Region südlich von Valencia, an der Costa del Sol und der Costa de la Luz. Auch auf Mallorca ist Frost in den höheren Lagen der Insel möglich.

Wandern und erholen im Winter in Spanien

Ein Winterurlaub in Spanien bringt allerdings für alle Feriengäste, die nicht im Meer schwimmen möchten, diverse Vorzüge: Die im Sommer trubeligen Urlaubsorte sind sehr ruhig, an den Stränden sind ungestörte lange Spaziergänge möglich – dabei sind die Temperaturen deutlich milder und angenehmer als in Deutschland. Und – wenn man das ganzjährig beliebte Urlaubsziel Kanarische Inseln ausnimmt – ein Winterurlaub in der spanischen Nebensaison ist vergleichsweise günstig. Vor allem ist der Winter die ideale Jahrezeit, um in Spanien ohne die Sommerschwüle zu wandern – Mallorca, Ibiza und Andalusien sind wahre Winter-Wanderparadies. Wetterwechsel sind hier allerdings im Winter üblicher als im Sommer: daher nehmen Sie zu Wanderungen immer eine Regenjacke und einen Pullover mit.

Ski fahren im Spanien-Winter in Andalusien

ID 37276298 © Bimserd | Dreamstime.comSpanien besitzt tatsächlich einige hervorragende Skigebiete, z.B. die Sierra Nevada in Andalusien, das südlichste Skigebiet des europäischen Kontinents. Besonders beliebt im Sierra Nevada-Winter ist der Skiort Pradollano, der auch unter dem Namen Sol y Nieve vermarktet wird. Hier auf über 2000 Metern Höhe ist mit Schnee von Ende November bis Mai zu rechnen.

Die zweite bedeutende Skiregion in Spanien sind die Pyrenäen mit dem beliebten Wintertouristen-Ort Baqueira-Beret im nahe an der französischen Grenze gelegenen Val d´Arán in der Provinz Lérida. Hier verbringt sogar die spanische Königsfamilie regelmässig einige Schnee-Urlaubstage.

Auf den hochgelegenen Loipen und Pisten von Baqueira Beret finden sich ideale Schneeverhältnisse und Wintersportbedingungen mit etwa vierzig perfekt präparierte Pisten und Langlaufloipen mit mehr als 40 Kilometern Länge.

Winterurlaub in den Pyrenäen Spaniens ist außer in Baqueira Beret in der Region Lerida/Lleida auch in den Ski-Orten Boí Taüll und Escot Esquí möglich. Spaniens Wintersportler finden in der Provinz Huesca traumhafte Ferienhäuser und Ferienwohnungen – rund um die Ski-Orte Astún, Candanchú, Cerler (Huesca), Formigal und Panticosa Los Lagos.

Das Boí-Tal mit seinem kleinen Wintersportressort Boí-Taüll ist auch ohne Wintersportpläne einen Besuch wert: Die diversen romanischen Kirchen des Tales sind UNESCO-Kulturgut der Menschheit. Vom berühmten Wintersportort Escot aus gelangt man zum Aigüestortes- Nationalpark, der zu jeder Jahreszeit mit einmaligem Panorama und einer unberührter Landschaft punktet.

Weitere empfehlenswerte Skigebiete in der spanischen Pyrenäen sind Masella und La Molina, die als die sonnigsten Skigebiete in Europa gelten. Das Skigebiet von Boí Taüll ist das höchstgelegene der katalanischen Pyrenäen. Der Aneto-Gipfel führt bis auf 3404 Meter.

Winterurlaub in Spanien: Skipiste mit Strandurlaub kombinieren

Wenn Sie in der Sierra Nevada Urlaub machen, bietet das eine Besonderheit, nämlich die Möglichkeit, als Skifahrer in den spanischen Hochlagen am selben Tag an den Strand zu gelangen.

Eigentlich gibt es in der spanischen Hauptstadt schon genug zu erleben, aber mittlerweile kann Madrid auch noch mit gleich drei Skigebieten in der Nähe aufwarten, - die besten Schneebedingungen sind im Januar und Februar zu finden. Wer Madrid nicht in Richtung Berge verlassen möchte: das ganze Jahr über können Sie auch im Indoor Ski-Zentrum im Einkaufszentrum Xanadu Ski fahren.

Der spanische Winter-Skiort Teruel im Gebiete Aragon ist weniger bekannt, aber verfügt über eine perfekte Lage zwischen den drei größten Städten Spaniens. Die nächstgelegenen Flughäfen zu diesen Skigebieten befinden sich in Valencia oder Zaragoza.

Wenn Sie im Winter im Urlaub in Spanien sind, beachten Sie bitte: Die Wochenenden in den spanischen Skigebieten sind meist sehr ausgelastet, da die Einheimischen aus den großen Städten in die Berge ringsherum fahren.

Skigebiete in Spanien haben einige Vorteile gegenüber ihren berühmteren Mitbewerber-Alpenorten in der Schweiz und in Österreich:

  • Skifahren in Spanien ist billiger als in den meisten europäischen Skigebieten.
  • Kombinieren Sie Kultur und Skifahren in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung in der Nähe einer der berühmtesten Städte Spaniens.
  • Da zahlreiche Billigflieger nach Spanien fliegen, ist es oft bequemer in ein spanisches Skigebiet zu reisen, als in die Wintersport-Hochburgen in Österreich oder der Schweiz.
  • Beim Winterurlaub in der Schweiz kann man die Chance wahrnehmen vor Ort ein Los der weltweit größten Zahlenlotterie, der Weihnachtslotterie, für den 22. Dezember zu kaufen.

Diese Themen könnten Sie interessieren: