Spanische Städte

Vielfalt pur erleben in den Städten Spaniens

ID 103048772 © Marazem | Dreamstime.comEntspannter Strandurlaub auf Gran Canaria, spirituelle Pilger-Abenteuer auf dem Jakobsweg oder Inselurlaub auf Mallorca. All das geht perfekt in einem Urlaub in Spanien. Aber das Land bietet auch einige der interessantesten und faszinierendsten Städte der Welt.

Welches sind die schönsten Städte Spaniens? Die aufregendsten? In welcher spanischen Stadt kommen Kunstliebhaber am ehesten auf ihre Kosten? Und in welchen Metropolen in Spanien lässt sich bei einem spontanen Trip am besten der Akku aufladen?

Wir geben auf all diese Fragen Antworten und stellen die wichtigsten und beliebtesten spanischen Städte vor ...

1. Barcelona

Die Hauptstadt von Katalonien ist die wohl bekannteste und wahrscheinlich aufregendste spanische Stadt. Die einzigartige Lage am Meer und vor den Bergen, gemischt mit den beeindruckenden Bauwerken Antoni Gaudis – einem der berühmtesten Architekten des spanischen Jugendstils - ziehen jedes Jahr viele Millionen Menschen aus aller Herren Ländern an. Die bunte Mischung der vielen verschiedenen Kulturen bei Einheimischen und Touristen erzeugt ein ungewöhnlich buntes kosmopolitischen Flair. Barcelona wurde als Barcino an der Mittelmeerküste vor mehr als 2200 Jahren gegründet, der Sage nach vom Vater Hannibals. Nach dem Untergang von Karthago wurde Barcino Teil des römischen Reiches – in den folgenden Jahrhunderten beeinflussten Westgoten, Mauren und Christen die Entwicklung der einst ummauerten Stadt.

ID 104867941 © Neirfy | Dreamstime.comNoch heute finden sich an vielen Orten in Barcelona Spuren dieser bewegten Vergangenheit in der die unterschiedlichsten Kulturen genau hier aufeinander getroffen sind – im gotischen Viertel beispielsweise sind die Reste römischer Ruinen sehenswert. Seit der Gründung also und in der Neuzeit nochmal beschleunigt durch die Olympischen Spiele 1992, ist Barcelona ständig in Bewegung und verändert andauernd Stadtbild und Charakter der Stadt. Wichtige Sehenswürdigkeiten sind z.B.: die Ciutat Vella, das historische Zentrum Barcelonas, La Ciutadella, der Stadtpark, der berühmteste Boulevard der Stadt, die Las Ramblas, der wunderschöne überdachte Markt La Boqueria, die Mole im alten Hafen mit dem Maremagnum-Komplex, das Picasso-Museum und natürlich Gaudis so lange unvollendete Kathedrale Sagrada Família, ohne deren termitenbauartiges Äußeres das Stadtbild von Barcelona nicht vorstellbar wäre. Ein Kennertipp vielleicht noch vorab – unser ausführliches Portrait von Barcelona findet sich hier – meiden Sie die Stadt aufgrund der unglaublichen Besuchermassen wenn möglich während der Hauptsaison.

2. Madrid

Die Hauptstadt und größte Stadt Spaniens hat zwar nicht annährend den Charme von Barcelona, aber dafür eine Art Aufgeregtheit und Unbändigkeit. Madrid ist sowohl romantisch, wie hektisch – widersprüchlich und voller Vielfalt, die sich oft erst nach mehrmaligen Besuchen erschliesst. Madrid ist eine vergleichsweise junge Metropole: das erste Gebäude, der Alcázar zur Grenzsicherung, wurde ab dem Jahr 852 errrichtet. Die daraus entstandene Festung und die sich darum entwickelnde Stadt blieb fast 500 Jahre sich selbst überlassen. Der Aufstieg zur Hauptstadt des spanischen Weltreiches begann erst 1561 mit der Verlegung des Parlaments und der königlichen Residenz (1958). Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Madrid und eine Architektur-Perle ist das imposante Palastgebäude Palacio Real – das spanische Märchenschloss und die offizielle Residenz des spanischen Königs. Eine der wichtigsten Touristenzonen ist heute die Gegend um die Plaza Mayor – umrahmt von mehr als 1oo Arkadenbögen. Früher wurden hier Stierkämpfe, Ketzerverbrennungen und Theateraufführungen veranstaltet. Im größten Kunstmuseum Spaniens, dem Paseo del Prado, kann man leicht viele Stunden verbringen und Kunstwerke aus aller Welt bestaunen. Shoppingfreude pur kommt auf der Gran Vía, dem großen Einkaufsboulevard Madrids auf, der sich durch das Gewusel der Altstadtgassen zieht. Für die Erholung nach einem anstrengenden Großstadt-Tag bietet sich in Madrid der Retiro-Park an. Hier kann man wunderbar ein Boot mieten und auf dem See entspannen oder einfach unter einem der großen Bäume im Schatten dösen. Alles Wichtige zu Madrid finden Sie hier.

3. Granada

Granada liegt südöstlich von Sevilla und ist in der Regel kühler als andere spanische Städte in der Region. Die wichtigste Sehenswürdigkeit lässt sich in Granada leicht benennen: der Palast von Alhambra, das meistbesuchte Monument Spaniens, ist vor allem beim Sonnenauf- oder Untergang ein magischer Anblick. Besonders in den Wintermonaten ist das Bild der Alhambra mit den schneebedeckten Bergen im Hintergrund ein Erlebnis, das man lange nicht vergisst. Besonders lohnend ist der Blick am Abend vom Mirador de San Nicolás aus. Die gesamte Altstadt von Granada lohnt eine intensive Visite: der arabische Einfluss auf die Architektur ist besonders und sehenswert. Wir empfehlen auch eine Citytour zu buchen, die reiche und abwechslungsreiche Geschichte von Granada wird dabei intensiv vermittelt. Nicht zuletzt seien die weißen Häuser des muslimischen Viertels erwähnt, die zweifellos auch zu einem der Highlights der Sehenswürdigkeiten in der Alhambra-Stadt gehören.

4. Córdoba

Córdoba liegt vier Stunden südlich von Madrid und war in der bewegten Geschichte mal Hauptstadt einer römischen Provinz, mal ein Kalifat und mal die Hauptstadt und maurische Hochburg eines arabischen Staates. Aus dieser Zeit stammt die große Moschee in Córdoba, die Mezquita de Cordoba, die unabhängig aller religiösen Fragen als die vielleicht großartigste und beeindruckendste Moschee der westlichen Welt gilt. Auch die Altstadt, in deren Mitte die Mezquita steht, zieht einen in den Bann. Córdoba ist Weltkulturerbe der UNESCO und besticht heute noch durch seine vielfältigen Kulturen, die hier friedlich zusammenleben. Ein Tipp noch für Botanikfreunde: die Calle de las Flores ist eine ganze Straße voller bunter wunderschöner Blumen. Die empfehlenswertesten Zeiten um Córdoba zu besuchen sind der Frühling und Herbst – meiden Sie die heißen Monate.

5. Sevilla

ID 93133310 © Louise Rivard | Dreamstime.comSevilla ist die Hauptstadt Andalusiens und die viertgrößte Stadt Spaniens. In Sevilla gibt es tatsächlich eine Menge zu sehen und zu erleben. Manch einer ist da am Abend froh sich nach einer intensiven Sightseeingtour in einem der vielen traditionellen arabischen Bäder zu relaxen.

Sevilla gilt als Geburtsstadt des Flamenco und bietet soviele Sehenswürdigkeiten, dass es schwer fällt einige herauszustellen. Die Kathedrala Santa Maria de la Sede gehört aber ohne Zweifel dazu. Sie ist die größte Kathedrale der Welt und seit 1987 Weltkulturerbe. Ebenfalls UNESCO-Status haben der Palast Reales Alcázares und das Archiv der Indies. Sevilla pulsiert in den warmen Monaten und einer der größten Freuden ist es dann von einer Flamenco- und Tapas-Bar zur nächsten zu schlendern und die besten kleines Köstlichkeiten des Landes zu probieren. Für Museumsfreunde sei noch das Stierkampf- und Flamencomuseum zu empfehlen – und auf dem Weg durch die Córdoba sollte man das gut erhaltende jüdische Viertel von Santa Cruz nicht übersehen. Alles Weitere zu und über Córdoba lesen Sie hier.

6. Málaga

Málaga ist eine klimatisch sehr angenehme Stadt in Spanien – auch im Winter ist es hier noch wärmer als in den meisten anderen Regionen. In Málaga kommen Kunstfreunde auf ihren Geschmack: diverse Museen locken – besondes zu empfehlen: das Picasso-Museum. Wenn Sie es lieben von einem Museum zum nächsten zu bummeln, dann buchen Sie am besten eine Ferienwohnung in Malaga, denn Sie werden einige Tage brauchen um die vielen Kunstmuseen zu besichtigen. Alles Wichtige zu Málaga und seinen Sehenswürdigkeiten finden Sie hier bei uns.

7. Bilbao

Auch in Bilbao an der Costa Vasca lässt sich fremdenführermäßig die wichtigste Sehenswürdigkeit eher leicht benennen: das Guggenheim-Museum. In einem architektonisch aufwändigen und futuristischen Gebäude locken im Inneren eine beeindruckende Vielzahl an bedeutenden Kunstwerken. Wennn Sie nach Bilbao kommen planen Sie auch unbedingt Zeit ein mit der Seilbahn auf den Artxanda hoch zu fahren und dort die wunderbare Fernsicht und vielleicht einen der herzerwärmenden spanischen Sonnenuntergänge zu erleben. Ende August lohnt in Bilbao stets das einwöchige Festival „Semana Grande“, das jeden Abend ein Feuerwerk bietet. Auch die traumhaften Strände der Umgebung von Bilbao sind ein unbedingter Ausflugstipp. Mehr zu Bilbao auf unserer Sonderseite hier.

8. Valencia

Spaniens drittgrößte Stadt zieht weit mehr als eine Million Touristen pro Jahr an, die die „schöne alte Dame“ an der Ostküste, die wieder zusehends jung wird, erobern. Die wohl wichtigste Sehenswürdigkeit und Attraktion in Valencia ist die „Stadt der Wissenschaften und Künste“, die Ciudad de las Artes y las Ciencias. Dieses Wahrzeichen ist ein kilometerlanger Komplex – ein Monument - aus Oper, Planetarium, Wissenschaftsmuseum und Meeresaquarium und gilt als „Valencias Symbol des 21. Jahrhunderts“. Sehenswert in Valencia ist unbedingt auch der Seidenmarkt, der La Llotja de la Seda, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Im Sommer ist es ein besonderes Vergnügen einige Stationen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu nehmen und sich am nahen Stadtstrand von Valencia abzukühlen und ins Meer zu stürzen. Mehr zu Valencia erfahren Sie hier bei uns.

Mehr zu den schönsten und empfehlenswertesten Städten Spaniens finden Sie auf den Extraseiten der Städte, wie z.B. zu Santiago de Compostela hier oder zu San Sebastian.

Diese Themen könnten Sie interessieren: