Sommerurlaub in Spanien

Sommerurlaub in Spanien

ID 127418889 © Siarhei Dzmitryienka | Dreamstime.comFerien in Spanien zu verbringen ist zu eigentlich allen Jahreszeiten ein großes Vergnügen und unbedingt zu empfehlen. Besonders erholsam sind aber die langen und subtropischen spanischen Sommer – vor allem an den Küsten und auf den Inseln - in denen Sonnenanbeter, Surfer, Strandliebhaber, Aktivurlauber und Partygänger voll auf ihre Kosten kommen. Das glasklare Mittelmeer in Südspanien und der spanische Osten mit seinen beliebten baleraischen Insen, die ursprüngliche und wilde Atlantikküste des Baskenlandes und die perfekten Surf- und Schnorchelbedingungen auf Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria und den anderen Kanaren bieten perfekte Orte für einen erholsamen Urlaub.

Spanien ist seit Jahrzehnten das beliebteste Sommer-Reiseziel der Deutschen. Aufgrund der Wettersicherheit im Sommer können Sie an einigen der schönsten Strände der Welt baden – an der Costa del Sol und der Costa Brava zum Beispiel. Sportler können alle nur denkbaren Arten von Wassersport praktizieren. Und im spanischen Sommer finden so berühmte Feste wie die in San Fermín und La Tomatina statt. Wer lieber auf einem Festival tanzt, findet in den Ferienorten der Küsten viele international bekannte DJ-Events. Strandurlauber und Wassersportler können sich bei Wahl ihres Urlaubsortes in Spanien am besten an den Stränden orientieren, die ja vor allem im Sommer ein wichtiger Aufenthaltsort sind.

Das Klima in Spanien ist, wie hier schon an anderer Stelle erwähnt, in diverse Zonen unterteilt. An der nördlichen Küste herrscht atlantisches Klima mit milden Sommern und einer Durchschnittstemperatur zwischen 17 und 19 Grad. Im Zentrum Spaniens herrscht ozeanisch-kontinentales Klima. Im Sommer liegen die Temperaturen hier höher als an der Küste. In den höheren Lagen innerhalb der Pyrenäen herrscht Gebirgsklima, die sehr frischen Sommer sind kurz. Im Gegensatz dazu ist der Süden Spaniens vom Mittelmeerklima geprägt. Im Sommer zwischen Juni und September wird es stets weit über 30 Grad heiß. Während der Sommermonate scheint die Sonne über zehn Stunden, im Juli durchschnittlich 12,3 Stunden am Tag. Die Wassertemperatur an den südlichen Küsten liegt im August bei 20 Grad im Norden und 23 Grad im Süden..

Die beste Reisezeit für einen Spanienurlaub

Die beste Reisezeit für die Küstenregionen, wie z. B. die Costa Brava, die Costa Del Sol und die Costa Dorada, ist ohne Zweifel der Sommer von Mai bis September eines jeden Jahres. Für Badeurlaube eignet sich der Sommer in Spanien grundsätzlich perfekt. Wer eher Städtetrips unternehmen will, z. B. nach Madrid, Sevilla oder Barcelona, sollte die ganz heißen Monate Juli und August meiden.

Etwas kälter ist es erfahrungsgemäß im Nordosten Spaniens an der Costa Brava rund um den beliebten Touristenort Lloret De Mar. Dagegen kann man Galizien, u. a. mit La Coruna, sehr angenehm im Sommer bereisen, weil es hier nicht so extrem heiß wie in anderen Regionen ist.

Als beste Reisezeit für die Ebenen Andalusiens mit Malaga und Valencia empfiehlt sich vor allem Sommeranfang im Mai/Juni und der Herbst (September/ Oktober), wenn es nicht mehr ganz so heiß ist.

Die Küsten Andalusiens sind dagegen typische Sommerziele, die höheren Regionen z. B. rund um die Sierra Nevada bieten sich fast ganzjährig an - im Winter auf den Hochlagen zum Skifahren, sonst für Aktivurlaube.

Im Sommer tanzt Spanien Flamenco

ID 120588826 © Oleksii Leonov | Dreamstime.comDer Flamenco mit seiner Gitarrenmusik, den Kastagnetten und langen Röcken ist der Inbegriff von Spanien und vor allem Andalusien – die Musik und der Tanz begeistern Flamenco-Profis und Anfänger.

Wer diese Tradition einmal selbst vor Ort erleben will, dem empfehlen wir unbedingt im Spätsommer nach Sevilla zu reisen – zwischen September und Oktober geben beispielsweise die Stars der Branche im andalusischen Sevilla bei der Flamenco-Biennale großartige Konzerte.

Das alle zwei Jahre stattfindende Festival bietet aber auch Kurse und Vorträge zu dem weltbekannten Traditions-Tanz. In vielen Innenhöfen und Open Air-Lokalen Sevillas treten während des Festivals jeden Abend Tänzer und Sänger auf. Sie als Besucher können sich einfach dazusetzen und bei einem Wein und ein paar Tapas die Atmosphäre genießen.

In La Unión im Südosten Spaniens nahe Murcia wird im August der Flamenco gefeiert. Das jährliche „Festival del Cante de Las Minaas“ gibt es mittlerweile seit mehr als 50 Jahren und ist nicht nur für Flamencoliebhaber ein Erlebnis.

Mit heiler Haut durch den spanischen Sommer

Mit der spanischen Sonne ist in den Sommermonaten in Sachen Intensität nicht zu spaßen. Wir sagen Ihnen hier bei uns wie Sie die spanische Sommersonne gefahrlos genießen können - ohne negative Folgen für Haut und Kreislauf. Hier kommen die ferienhaus-spanien-Gesundheitstipps für den Sommerurlaub in Spanien:

1. Sonnenbaden langsam angehen lassen

Übertreiben Sie den Aufenthalt in der Sonne bitte nicht: Schäden an der Haut und der berüchtigte Hautkrebs zeigen sich oft erst Jahre später. Dies können Sie vermeiden, wenn Sie sich und ihre Haut langsam an die in den spanischen Breitengraden sehr intensive Sonnenstrahlung gewöhnst. Bleiben Sie die ersten Tage erst mal mehr im Schatten und geben dem Körper Zeit, die notwendigen Pigmente zu erzeugen.

2. Vorbereitung auf die Sonne schon zuhause

Ein guter Tipp ist es die Haut schon Zuhause mit ein oder zwei Bräunungsgängen im Solarium an die intensive spanische Sonne zu gewöhnen. Nehmen Sie sich auch etwas Zeit und kaufen sie ein auf ihren speziellen Hauttyp abgestimmtes Sonnenschutzprodukt und lassen Sie sich bezüglich Ihres Lichtschutzfaktors im Zweifelsfall beraten. Nehmen Sie lieber einen höheren, als einen zu niedrigen.

3. Nach dem Baden im Meer immer nachcremen

Damit der Sonnenschutz optimal wirkt, cremen Sie sich am besten eine halbe Stunde bevor Sie in die Sonne gehen intensiv und sorgfältig ein. Nicht vergessen: unter Wasser verliert die Sonne nur etwa fünf Prozent ihrer Intensität und beim Abtrocknen reibt man einen Teil der Creme mit ab. Daher: nach dem Schwimmen im Meer oder in Ihrem Pool immer nachcremen.

4. Die größte Mittagshitze meiden

In Spanien ist die UV-Strahlung der Sonne etwa doppelt so hoch wie in unseren Breiten. Besonders intensiv brennt die Sonne zwischen 11 und 15 Uhr. Verbringen Sie die Mittagspause – wie es die Spanier auch tun - besser mit einem kleinen Mittagsschlaf im Schatten.

Nun steht einem erholsamen Urlaub in Spanien nichts mehr im Weg. Wenn Sie sich als Unterkunft für ein Ferienhaus interessieren – hier bei uns können Sie aus vielen Hundert Ferienwohnungen, Fincas und Ferienhäusern Ihren perfekten Urlaubsort aussuchen.

Diese Themen könnten Sie interessieren: