Saragossa

Saragossa – die fast vergessene spanische Stadt

ID 116009797 © Elvira Kolomiytseva | Dreamstime.comSaragossa - oder wie die Spanier sagen: Zaragoza - ist eine der bedeutendsten Städte Spaniens, Hauptstadt der spanischen Autonomen Gemeinschaft Aragonien, sowie der Provinz Saragossa. Die Expo-Stadt 2008 - mit ca. 670.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt Spaniens – liegt im Nordosten Spaniens auf 243 Meter Höhe an den Ufern des Flusses Ebro auf halbem Wege zwischen Madrid und Barcelona.

Es gibt viele Gründe und Sehenswürdigkeiten, Saragossa, diese offene und gastfreundliche Stadt, die nicht so bekannt ist und nicht so im Fokus der Touristenströme liegt wie Barcelona,Valencia, Madrid oder Sevilla, zu besuchen.

Die historische Basílica del Pilar in der Altstadt von Saragossa

Das Gebäude ist ein Juwel der Barockkunst, das absolute Wahrzeichens von Saragossa und das größte barocke Bauwerk Spaniens. Die Basilika wurde während des 17. und 18. Jahrhunderts zu Ehren der Jungfrau Maria, der Virgen del Pilar, errichtet und steht heute unter Denkmalschutz.

ID 100835578 © Madrugadaverde | Dreamstime.comAuch der Platz vor der Basilika, der Plaza del Pilar, ist beeindruckend. Direkt neben dem Platz steht die spätgotische Catedral del Salvador – kurz genannt „la Seo“ - die älteste Kirche Saragossas, die im 12. Jahrhundert erbaut wurde.

Von außen stechen die vier Ecktürme und die insgesamt elf Kuppeln der Barockkirche del Pilar hervor – der schönste Blick auf die Basilika ergibt sich vom Fluss Ebro aus. Im Inneren der Basilika ist u.a. die heilige Kapelle sehens- und bemerkenswert - ein Werk von Ventura Rodríguez, in dem das Bildnis der Virgen del Pilar aufbewahrt wird. Auch die großartig ausgestalteten Wand- und Deckenfresken sowie der Altar in der Santa Capilla sind erwähnenswert. Ein Schmuckstück ist auch der in Alabaster gearbeitete Hauptaltar und der Renaissance-Chor. Die Basílica verfügt mit einer Länge von 130 Metern und einer Breite von 67 Metern über beeindruckende Dimensionen. Die Pilar-Basilika ist gemeinsam mit der Kathedrale von Santiago de Compostela eines der bedeutendsten religiösen und spirituellen Zentren in Spanien. Zudem ist sie mit ihren wertvollen historischen Kunstwerken aus diversen Epochen ein künstlerisches Kleinod ersten Ranges. Besonders hervorzuheben sind die von Goya gemalten Fresken im kleinen Chor und in der Kuppel „Regina Martyrum“.

Vor der Kathedrale del Pilar fällt ein modernes Gebäude auf, das Foro Romano, in dem faszinierende Ausgrabungen aus der römischen Siedlungszeit gezeigt werden.

Nördlich der Plaza del Pilar führt die älteste Brücke von Saragossa, die Puente de Piedra, über den Ebro. Die 200 Meter lange imposante Brücke ist ein Zeugnis der spätgötischen Baukunst aus dem 15. Jahrhundert.

Im Westen von Saragossa befindet sich ein weiteres faszinierendes Monument aus der Herrschaft der Maurenzeit: der Aljafería-Palast aus dem 11. Jahrhundert, der heute als Sitz des Regionalparlaments von Aragonien und als Museum genutzt wird. Die Geschichte des Aljafería kann bis ins 9. Jahrhundert zurückverfolgt werden. Damals wurde, als Teil des Palastes, der „Turm des Troubadours“ errichtet, der bis zum heutigen Tag erhalten ist und einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Saragossa ist. Die Aljafería ist das einzige umfassend erhaltene maurische Bauwerk in Saragossa und Umland.

Die 2000 Jahre alte Geschichte Saragossas

In den Straßen der aragonischen Stadt, die vom römischen Kaiser Augustus, kurz nach Beginn unserer Zeitrechnung unter dem Namen Caesaraugusta (daraus wurde später dann Zaragoza) gegründet wurde, finden sich beeindruckende Bauwerke, die von Römern, Mauren, Juden und Christen hinterlassen wurden: römische Ruinen wie der Zirkus, der Aljafería-Palast und beeindruckende Kirchen im Mudéjar-Stil, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören. Für Kunstliebhaber ist Saragossa mit seinen sämtlich vorhandenen Kunststilen eine ideale Stadt.

Größere Aufmerksamkeit über Spanien hinaus erlangte Saragossa in der Neuzeit erstmals durch die Weltausstellung EXPO 2008, während der sich Millionen von Menschen ein Bild von den grandiosen Monumenten aus vergangenen Zeiten machen konnten, die in Saragossa zu finden sind. Die kolossalen Paläste alter Adelsgeschlechter, geheimnisvolle mystische Klöster und wunderschön angelegte Parkanlagen prägen seither das Bild von Saragossa in einer breiteren und internationalen Öffentlichkeit. Besonders hervorzuheben sind der Parque del Agua, der Parque Bruil und der Parque Grande José Antonio Labordeta mit seinen schönen Springbrunnen.

Das aufwändige moderne Ausstellungsgelände der Expo 2008 ist noch heute ein Touristenmagnet.

In Saragossa bietet sich das ganze Jahr über ein beeindruckendes vielfältiges Event- und Veranstaltungsprogramm - das kulturelle Leben spielt hier, wie fast überall in Spanien, eine entscheidend wichtige Rolle. Sollten Sie nach Saragossa kommen, besuchen Sie z.B. das Auditorium, das Teatro Principal oder den Kongresspalast von Aragón.

Die vielfältige schmackhafte Gastronomie von Saragossa

Saragossa ist eine Genuss-Stadt, in der sich die typischen Gerichte der Region perfekt und entspannt genießen lassen. Wir empfehlen unbedingt an einer Tapas-Tour teilzunehmen: während man durch die sehr vielfältige Kneipenlandschaft von Saragossa tingelt, sind die kreativen spanischen Appetithäppchen ein Gastrogenuss selbst für anspruchsvolle Esser.

Die Nächte von Saragossa sind legendär: Bars, Diskotheken, Pubs und Straßencafés haben bis in die frühen Morgenstunden geöffnet, die Stadt bietet zu jeder Jahreszeit ein grandioses Nachtleben und ist zudem stets bereit für Feste und Feierlichkeiten aller Art.

Sollten Sie während der Karwoche vor Ort sein, schauen Sie sich die farbenfrohen Prozessionen an, die jedes Jahr mehr als hunderttausend Besucher anlocken.

Auch die alljährlichen Feierlichkeiten zu Ehren der Virgen del Pilar im Oktober – die Fiestas del Pilar - sind ein Highlight und ziehen Besucher aus ganz Spanien an. Der Höhepunkt des größten Festes der Stadt zu Ehren „unserer lieben Frau auf dem Pfeiler“ (in der Basilika befindet sich ein Pfeiler – el pilar – auf dem die Jungfrau Maria dem Apostel Paulus erschienen sein soll) findet am 12. Oktober eines jeden Jahres statt, dem Nationalfeiertag Spaniens. Zu Ehren der Jungfrau Maria werden dann in einer eindrucksvollen Zeremonie Blumenteppiche und Gestecke auf dem Plaza del Pilar vor der Basílica del Pilar niedergelegt.

Durch Saragossa auf den gepflegten Boulevards und Alleen zu Fuß zu spazieren ist aufgrund der relativ kleinen Entfernungen und den vielen verkehrsberuhigten Zonen in dieser spanischen Stadt üblich und eine große Freude.

Saragossa - Routen und Exkursionen in der Umgebung

Sehenswert ist auch das Umland von Saragossa mit seinen vielfältigen Landschaften, pittoresken Dörfern, Heilbädern, Wander- und Kulturrouten und der beeindruckenden Natur von Aragonien.

Wir empfehlen Fuendetodos, den Geburtsort des spanischen Malers Francisco de Goya, Calatayud in der phänomenalen Naturlandschaft des Klosters Monasterio de Piedra am Ufer des Flusses Piedra und den höchsten Berg der Provinz, den Moncayo mit der nahegelegenen Stadt Tarazona mit seiner vielfältigen Mudéjar-Kunstszene.

Empfehlenswert ist auch ein Besuch der mittelalterlichen Gegend rund um Cinco Villas, nur etwa eineinhalb Stunden von Saragossa entfernt.

Saragossa überzeugt durch den interessanten Mix aus Tradition und Moderne, seine wunderschöne Altstadt und die idyllische Lage am Fluß Ebro.Wenn Sie in Saragossa und Umgebung Urlaub machen wollen, dann bieten wir Ihnen viele Hundert Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Fincas, die Sie rund um die Uhr in aller Ruhe online ansehen und buchen können.

Diese Themen könnten Sie interessieren: